Laerer Landweg

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laerer Landweg von Abzweigung Stehrweg nach Norden

Der Laerer Landweg in Mauritz-Ost geht von der Wolbecker Straße auf halber Strecke zwischen Umgehungsstraße und Mondstraße nordnordwestwärts ab, schneidet westseitig Stehrweg und Natz-Thier-Weg, ostseitig Heinrich-Lersch-Weg und Neuheim, biegt schmaler werdend nahe der Umgehungsstraße nach Westen und endet an der zur Manfred-von-Richthofen-Straße führenden Fußgängerbrücke über die Umgehungsstraße. Kurz vorher führt eine Abzweigung etwa 130 Meter nach Norden mit Verbindung zum Fliederweg.

Inhaltsverzeichnis

Name und Geschichte

Die heutige Straße ist ein Rest des alten Laerer Leichenweges, ehemals Beerdigungsweg der Bauerschaft Laer zu Kirche und Friedhof Sankt Mauritz. Der Stadtplan von 1931 zeigt noch seinen Verlauf, der Abschnitte der heutigen Manfred-von-Richthofen-Straße und des heutigen Mauritz-Lindenweges umfasste und somit bis zum Prozessionsweg/Zum Guten Hirten führte. Schon die Karte des Regierungsbezirks Münster 1842 zeigt diesen Weg, allerdings ohne Namen.

1936 erhielt er den Namen Laerer Landweg. Zwischen 1964 und 1970 wurde der Abschnitt zwischen Zum Guten Hirten und Kanal dem Mauritz-Lindenweg zugeschlagen, seit 1970 gehört der Abschnitt ab der Umgehungsstraße zur Manfred-von-Richthofen-Straße. Deswegen beginnt die Nummerierung der Grundstücke des heutigen Laerer Landweges mit 73.

Postleitzahlen

48155

Hausnummern

Bushaltestellen

Die nächste: St.-Margareta-Kirche an der Wolbecker Straße

Weblinks

Vermessungs- und Katasteramt der Stadt Münster: Straßennamen in Münster – Laerer Landweg