Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels (* 13. Mai 1708 in Köln; † 15. April 1784 in Bonn) war von 1761 bis 1784 Erzbischof von Köln und ab 1762 zugleich Fürstbischof von Münster. In seine Regierungszeit fallen bedeutende Reformen im Geiste der katholischen Aufklärung. Dabei war Maximilian Friedrichs politischer Gestaltungswille eher zurückhaltend; allerdings fand er fähige Minister, die zahlreiche Vorhaben umsetzten: Caspar Anton von Belderbusch in Kurköln, Franz von Fürstenberg im Hochstift Münster und Franz Wilhelm von Spiegel, Landdrost des zu Kurköln gehörenden Herzogtums Westfalen.