Überwasserkirchplatz

Aus MünsterWiki

Der Überwasserkirchplatz liegt in der Mitte von Münster, südlich der Überwasserkirche, nordwestlich vom St.-Paulus-Dom.

Name

Benannt nach der Überwasserkirche.

Bemerkenswert zur Überwasserkirche

Etwa 250 Jahre nach der Gründung eines ersten Missionsklosters durch Bischof Liudger sorgte dann die Gründung eines weiteren Klosters für einen entscheidenden Impuls in der Stadtentwicklung.

Zum Weihnachtsfest des Jahres 1040 versammelte sich auf Initiative Bischof Hermanns I. eine erlauchte Festgesellschaft in Münster. Kaiser Heinrich III.WP, vier Erzbischöfe sowie zahlreiche weitere Bischöfe, Grafen und andere geistliche und weltliche Würdenträger waren zusammengekommen, um der Gründung des Stifts St. Marien Überwasser beizuwohnen.

Das Überwasserkloster lag der Domburg gegenüber auf dem anderen Ufer den Aa (lateinisch: trans aquas = jenseits des Gewässers; der merkwürdige Name ist also eine missverständliche Übersetzung der lateinischen Ortsangabe). Das neue Kloster sollte nicht nur einer geistlichen Frauengemeinschaft als Heimstatt dienen, sondern erhielt außerdem auch eine wichtige seelsorgerische Aufgabe übertragen: Es wurde Zentrum eines von der Dompfarre abgeteilten neuen Pfarrbezirks. Die Klosterkirche war gleichzeitig Pfarrkirche.
Quelle: Stadtarchiv Münster, Im Wandel der Zeit - 1200 Jahre Münster, Zwolle 2000, Seite 9

Postleitzahl

48159

Weblinks