Andreas von Holst

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Kuddel" (bürgerlich: Andreas von Holst) ((Quelle: Poiseon Bild & Text via Wikimedia Commons)

Georg Andreas Christian von Holst, genannt Kuddel (* 11. Juni 1964 in Münster), ist Gitarrist und Songwriter der Band Die Toten Hosen.

Biografie

Von Holst entstammt einem Adelsgeschlecht aus dem Baltikum . Er wuchs mit seinem älteren Bruder Niko in Düsseldorf-Derendorf auf und besuchte dort das Rethel-Gymnasium. Schon früh begann er nach Anleitung von Peter Burschs Gitarrenschule Gitarre zu spielen. Zunächst bediente er das Instrument jedoch wie eine Zither auf dem Küchentisch, weil er als Linkshänder erhebliche Schwierigkeiten hatte, die Akkorde zu greifen. Erst viel später erfuhr er, dass es spezielle Instrumente für Linkshänder gibt.

Er spielte dann zunächst mit einem Schulfreund und einem Deutschlehrer auf Schulfesten und schloss sich 1980 der Band ZK an, nachdem er Campino in Neuss kennengelernt hatte. 1982 war er Gründungsmitglied der "Toten Hosen" und blieb der Band bis heute treu.

An der Schule hatte von Holst immer weniger Interesse, und er verließ das Gymnasium in der elften Klasse [Anm. 1]. In den 80er Jahren hatte von Holst Alkoholprobleme, bekam sich jedoch unter Kontrolle und ist heute abstinent [Anm. 2].

Auf den Tourneen der Band lernte er seine zukünftige Ehefrau Susi kennen, die zur Crew gehörte und einen Merchandisingstand führte. Die beiden haben inzwischen zwei Kinder. Von Holst lebt mit seiner Familie in der Eifel. [Anm. 3]. Sohn Tim durfte beim Auftritt der Toten Hosen bei den Festivals Rock am Turm 2004 und Rock am Ring 2004 mit der Band live auftreten und spielte auf der E-Gitarre das Container-Lied [Anm. 4].

Von Holst trat 1984 in der Formation „Inbase“ in Erscheinung. Zusammen mit Sänger Stefan Telegdy schrieb er den Titel Christine, den Bellaphon Records als Single veröffentlichte und der im selben Jahr in der ARD-Fernsehsendung Formel Eins vorgestellt wurde [Anm. 5].

Einzelnachweise


Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Andreas von Holst aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipediaartikel steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.