Lena Malkus

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lena Malkus (* 6. August 1993) ist ein Leichtathletin aus Münster, die bei den Olympischen Jugendspielen 2010 in Singapur die Goldmedaille im Weitsprung gewann.

Lenas Malkus' Mutter Ruth Holzhausen-Malkus spielte für den USC Münster Volleyball und wurde mit der Nationalmannschaft der Frauen Sechste bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles. Lena Malkus startet für die LG Ratio Münster und lebt im Sportinternat in der Salzmannstraße. Sie besucht das Pascal-Gymnasium.

Beim Europäischen Olympischen Jugend-Festival (Eyof) in Tampere gewann Lena Malkus am 22. Juli 2009 mit 6,33 Metern den Weitsprungwettbewerb [Anm. 1]. Bei der Europa-Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele wäre sie 2010 beinahe an den Kampfrichtern gescheitert. Die 6,51 Meter im ersten Versuch wurden als "Messfehler" angesehen und nicht gewertet; erst im sechsten und letzten Versuch gelang ihr mit 6,44 Metern die Qualifikation [Anm. 2]. Bei den 1. Olympischen Jugend-Sommerspielen in Singapur gewann sie am 21. August 2010 mit 6,40 Metern die Goldmedaille im Weitsprungwettkampf der Mädchen [Anm. 3].

In der Saison 2011 konnte sie ihre persönliche Bestmarke zunächst auf 6,52 Meter, dann auf 6,65 Meter steigern. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bremen sprang sie am 25. Juni 2011 6,70 Meter weit und holte damit dies Deutsche Meisterschaft. Bei den U-20-Weltmeisterschaften sprang sie am 13. Juli 2012 6,80 Meter weit und wurde damit Vize-Weltmeisterin [Anm. 4].

Anmerkungen und Einzelnachweise