Hauptseite

Aus MünsterWiki

Willkommen beim MünsterWiki!

Das MünsterWiki ist eine freie Enzyklopädie, die sich schwerpunktmäßig mit der Stadt Münster in Westfalen beschäftigt. Jeder kann mit seinem Wissen dazu beitragen und die Artikel direkt im Browser bearbeiten. Das MünsterWiki erfüllt die Kriterien einer Bürgercommunity. Seit November 2005 haben wir 4.045 Artikel verfasst. Gute Autorinnen und Autoren sind immer willkommen – die ersten Schritte sind ganz einfach!

Planung und Realisation des Projektes liegen in den Händen des Vereins Bürgernetz - büne e.V.


Eingeschränkte Schreibrechte

Leider sahen wir uns wegen der Spam-Flut im MünsterWiki dazu gezwungen, die Schreibrechte zu beschränken. Schreiben und veröffentlichen können jetzt nur noch angemeldete Nutzer!




Die große Schwester

Vielen bekannt sein wird die freie Enzyklopädie Wikipedia, die es mittlerweile in ca. 270 Sprachversionen gibt und deren deutsche Version, gestartet im März 2001, bis heute einen Umfang von über 2,3 Millionen Artikeln erreicht hat.

Mittlerweile gibt es eine große Zahl von Ablegern, die sich der "Wiki-Technik" bedienen - von der Kochrezeptesammlung bis zur Firmenorganisationsplattform oder, wie das MünsterWiki, als Spezialbereichs-Wiki zu bestimmten Themen, die in der Vielfalt der großen Wikipedia ein wenig untergehen würden.

Das Münster-Portal in der großen Schwester

Münsterscher Geschichtskalender: Februar

Foto: Presseamt Stadt Münster / Angelika Klauser.
  • 2. Februar 1121 : Während der Belagerung Münsters durch den sächsischen Herzog und späteren Kaiser Lothar von Süpplingenburg und seine Parteigänger Hermann von Winzenburg und Otto und Gottfried von Cappenberg, die den Weihnachten 1119 vertriebenen Bischof Dietrich II. von Winzenburg wieder einsetzen wollen, kommt es aus nicht geklärten Gründen zu einer Brandkatastrophe. Der erst 1090 geweihte St.-Paulus-Dom brennt nieder. Dabei werden viele Urkunden, die über Münsters Geschichte hätten Auskunft geben können, vernichtet. Auch die Überwasserkirche mit dem angegliederten Frauenkloster wird schwer beschädigt. Die Stadt wird den Belagerern übergeben.
  • 3. Februar 2006 : In Bad Oeynhausen stirbt der Historiker Reinhart Koselleck, der Träger des Historikerpreises der Stadt Münster 2003.
  • 4. Februar 1956 : Der Neubau der Städtischen Bühnen an der Neubrückenstraße wird eröffnet.
  • 5. Februar 1886 : In Warendorf stirbt der Jurist und Politiker Joseph Brockhausen.
  • 6. Februar 1761 : Auf Schloss Philippsburg in Koblenz-Ehrenbreitstein stirbt Clemens August von Bayern, Kurfürst und Erzbischof von Köln, Fürstbischof von Münster (seit 1719), von Regensburg, Paderborn, Osnabrück und Hildesheim.
  • 6. Februar 2006 : Mit einem Quiz im "Café Kling-Klang" startet Münsters Kneipenquiz-Liga in ihre erste Saison.
  • 7. Februar 1841 : In Potsdam stirbt Friedrich von Ribbentrop, 1802 Kommissar der "Spezialorganisationskommission", die das Fürstbistum Münster für Preußen in Besitz nahm.
  • 8. Februar 1856 : Caspar Offenberg wird zum Oberbürgermeister gewählt.
  • 8. Februar 1946 : Viele Teile der Stadt werden von einem Hochwasser überschwemmt (bis zum 10. Februar). Die ohnehin in der Innenstadt eingeengte Aa ist an vielen Stellen durch Trümmer und lose Erdmassen blockiert und tritt über ihre Ufer.
  • 8. Februar 2016 : Das Sturmtief Ruzica führt dazu, dass in Münster der Rosenmontagszug abgesagt wird. Auch in zahlreichen anderen westdeutschen Städten (Düsseldorf, Duisburg, Essen, Krefeld, Remscheid, Solingen u. a.) fallen die närrischen Umzüge an diesem Tag aus.
  • 11. Februar 1091 : Bischof Erpho weiht im neuen, dem zweiten Dombau den Johannisaltar. Offensichtlich waren die Bauarbeiten bei der Domweihe am Allerseelentag des Vorjahres noch nicht angeschlossen.
  • 11. Februar 1951 : In Neuss wird der Fußballspieler und -trainer Rolf Grünther geboren, der 187 Zweitligaspiele für Preußen Münster bestritt.
  • 12. Februar 1091 : Bischof Erpho bricht zu einer Pilgerreise nach Jerusalem auf.
  • 12. Februar 1771 : In Wolbeck kommt der Richter, Übersetzer und (plattdeutsche) Dichter Gottfried Bernhard Büren zur Welt.
  • 14. Februar 1951 : In Münster stirbt der Bildhauer Albert Mazzotti (senior).
  • 16. Februar 1896 : In Siegen wird Michael Keller, Bischof von Münster (1947 - 1961), geboren.
  • 17. Februar 1846 : August Schmiemann, Bildhauer und Schöpfer des ersten Kiepenkerl-Denkmals (Abb.), kommt in Münster zur Welt.
  • 18. Februar 1531 : In seinem ältesten erhaltene Brief berichtet Bernhard Rothmann einem ebenfalls reformatorisch gesinnten Bekannten über den Zulauf, den seine Predigten in dem zwanzig Minuten vor der Stadt gelegenen Stift Sankt Mauritz erhalten.
  • 18. Februar 1946 : Clemens August Graf von Galen wird in Rom von Papst Pius XII. zum Kardinal ernannt. Als Titelkirche erhält er San Bernardo alle Terme.
  • 20. Februar 1916 : Ein vorläufiger Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass die Explosionskatastrophe in der Munitionsanstalt Mauritzheide vom 21. Dezember 1915 hätte vermieden werden können, wenn die notwendigen Vorsichtmaßregeln eingehalten worden wären.
  • 22. Februar 1936 : In Münster kommt die Schauspielerin Marianne Rogée, bekannt aus der Lindenstraße, zur Welt.
  • 22. Februar 2016 : Geschwister-Scholl-Realschule und Geschwister-Scholl-Gymnasium erhalten gemeinsam die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

weitere historische Ereignisse des Monats Februar