Schlaunstraße: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MünsterWiki
 
K (Unterscheidung)
 
(9 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Die Schlaunstaße wurde nach dem bedeutenden westfälischen Barockbaumeister Johann Conrad Schalun benannt. Er wurde am5.6.1695 in Nörde bei Warburg geboren und starb 21.10.1773 in Münster. Johann Conrad Schlaun ist der Architekt des Ebrdrostenhofes, der Clemenskirche, des Residenzschlosses und der Rüschhauses. Das Rüschhaus erbaute er 1745 für als Wohnsitz sich selbst.
+
{|
 +
|style="text-align:left;"|[[bild:Disambig-dark.svg.png|20px]] Zur ehemaligen Schlaunstraße in [[Nienberge]] siehe ''[[Am Wall]]''.
 +
|}
 +
 
 +
 
 +
Die Schlaunstaße führt von der [[Rosenstraße]] in nordwestlicher Richtung zur [[Bergstraße]].
 +
 
 +
== Geschichte, Name und Bauten ==
 +
 
 +
Sie wurde [[1924]] angelegt und führt mitten durch das Gelände des ehemaligen Klosters der Franziskaner-Observanten. Die [[Observantenkirche|ehemalige Klosterkirche]] stammt vom Ende des 17. Jahrhunderts.
 +
 
 +
Der stattliche Klinkerbau Ecke [[Rosenplatz]] stammt vom Architekten [[Alfred Hensen]]. Die Fischbrathalle ist etwa so lange drin, wie das Gebäude alt ist.
 +
 
 +
Die Straße wurde nach dem bedeutenden westfälischen Barockbaumeister [[Johann Conrad Schlaun]] benannt, dem Architekten u. A. des Erbdrostenhofes und des Residenzschlosses.
 +
 
 +
== Postleitzahlen ==
 +
48143
 +
== Hausnummern ==
 +
 
 +
'''2''' Institute des Fachbereiches 9 - Philologie der [[WWU]]:<br>
 +
*Institut für Ägyptologie und Koptologie
 +
*Institut für Arabistik & Islamwissenschaft
 +
*Institut für Indologie
 +
*Institut für Sinologie und Ostasienkunde
 +
*Arbeitsstelle für Manichäismusforschung
 +
 
 +
'''3''' [[Observantenkirche]] - Evangelische Universitätskirche, in der auch Konzerte stattfinden.
 +
 
 +
'''8''' Fischbrathalle (seit 1926!)
 +
 
 +
 
 +
== Weblinks ==
 +
 
 +
[http://www.uni-muenster.de/Philologie/organisation/index.html Links zu den Homepages der Institute des Fachbereichs Philologie]
 +
 
 +
[http://www.fischbrathalle-muenster.de/ Willkommen bei der Fischbrathalle Münster]<br>
 +
mit Öffnungszeiten (auch montags, dafür sonntags zu), Speisekarte u.a.m
 +
 
 +
[[Kategorie:Straße]]

Aktuelle Version vom 8. November 2018, 17:29 Uhr

Disambig-dark.svg.png Zur ehemaligen Schlaunstraße in Nienberge siehe Am Wall.


Die Schlaunstaße führt von der Rosenstraße in nordwestlicher Richtung zur Bergstraße.

Geschichte, Name und Bauten

Sie wurde 1924 angelegt und führt mitten durch das Gelände des ehemaligen Klosters der Franziskaner-Observanten. Die ehemalige Klosterkirche stammt vom Ende des 17. Jahrhunderts.

Der stattliche Klinkerbau Ecke Rosenplatz stammt vom Architekten Alfred Hensen. Die Fischbrathalle ist etwa so lange drin, wie das Gebäude alt ist.

Die Straße wurde nach dem bedeutenden westfälischen Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun benannt, dem Architekten u. A. des Erbdrostenhofes und des Residenzschlosses.

Postleitzahlen

48143

Hausnummern

2 Institute des Fachbereiches 9 - Philologie der WWU:

  • Institut für Ägyptologie und Koptologie
  • Institut für Arabistik & Islamwissenschaft
  • Institut für Indologie
  • Institut für Sinologie und Ostasienkunde
  • Arbeitsstelle für Manichäismusforschung

3 Observantenkirche - Evangelische Universitätskirche, in der auch Konzerte stattfinden.

8 Fischbrathalle (seit 1926!)


Weblinks

Links zu den Homepages der Institute des Fachbereichs Philologie

Willkommen bei der Fischbrathalle Münster
mit Öffnungszeiten (auch montags, dafür sonntags zu), Speisekarte u.a.m