26. August

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse

  • 1767 : An der Stelle der geschleiften Zitadelle wird der Grundstein für das fürstbischöfliche Schloss gelegt.
  • 1878 : In der Gaststätte Bombeck treffen sich fünfzehn Münsteraner und gründeten die als Leseverein Unitas getarnte erste sozialdemokratische Vereinigung der Stadt. Als obrigkeitlicher Spitzel zugegen ist der Polizei-Commissar Kolkmann. Sein Rapport muss für die Nachwelt das - nicht existierende - Gründungsprotokoll ersetzen, um den Anfang der SPD in Münster zu dokumentieren. Indes bringt dieser Spitzelbericht auch das amtlich verordnete Aus des kaum gegründeten Vereins. Wenige Wochen später verbietet das Bismarcksche Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie die politische Betätigung der Partei August Bebels und Wilhelm Liebknechts.
  • 1960 : Bei den Olympischen Sommerspielen in Rom holt der Münsteraner Radsportler Dieter Gieseler die Silbermedaille im 1000-Meter-Zeitfahren.
  • 2005 : Stabhochspringerin Silke Spiegelburg stellt in Münster mit 4,48 Metern einen neuen Junioren-Weltrekord auf und verbessert die alte Rekordmarke von Jelena Issinbajewa um zwei Zentimeter.
  • 2007 : Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen besiegt in einem Länderspiel in Münster die Auswahl Serbiens mit 3:1 Sätzen.
  • 2011 : Mit einem "ersten Spatenstich" beginnt der Bau eines neuen Gewerkschaftshauses des DGB und seiner Einzelgewerkschaften am Technologiepark.

Geboren

Gestorben

  • 1866 (in Saint Louis, Missouri, USA) : Joseph Weydemeyer, Soldat, Journalist, Revolutionär und Freund von Karl Marx (* 1818)
  • 2002 (in Bonn) : Werner Ernst, Jurist, NSDAP-Mitglied, Bundesrichter und Hochschullehrer der WWU (* 1910)