14. Februar

Aus MünsterWiki
Version vom 1. Februar 2018, 17:08 Uhr von Zenodotos (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse

  • 1533 : Bischof Franz von Waldeck räumt den Bürgern der Stadt Münster Religionsfreiheit ein und toleriert - zunächst - die reformatorische Bewegung. Im Vertrag von Dülmen schließen beide Seiten einen Kompromiss: die Misshelligkeiten der vergangenen Monate werden - vorübergehend - geklärt. In der Stadt selbst wird der Status Quo, d. h. das Nebeneinander reformatorischer Kräfte in den städtischen Pfarrkirchen einerseits und des Regiments von Klerus und Domkapitel in der "Domfreiheit" andererseits festgeschrieben. Vertragsunterzeichner sind die Stadt Münster, das Domkapitel, der Bischof, die Ritterschaft und die Kleinstädte des Stifts, sowie der Landgraf Philipp von Hessen. Der grundlegende Konflikt um die Reformation in Münster wird nicht gelöst.
  • 2004 : Das ZDF sendet die zehnte Wilsberg-Folge Der Minister und das Mädchen

Geboren

  • 1895 (in Fürstenau, Kreis Osnabrück) : Franz Beckmann, Klassischer Philologe, Hochschullehrer und 1949 bis 1951 Rektor der WWU († 1966)
  • 1902 (in Meerane, Sachsen) : Herbert Grundmann, Historiker, Mediävist, ideologischer Unterstützer des Nationalsozialismus, Hochschullehrer der WWU († 1970)

Gestorben

  • 1958 (in Senftenberg bei Krems an der Donau, Niederösterreich) : Hans Kreller, Rechtshistoriker und Papyrologe, Hochschullehrer der WWU (* 1887)